SANDTAG

Sand als Rohstoff in unserem Alltag

SARAH MINKIEWICZ

Raumstrategien M.A.

Straßenverkehr, Wohnhaus, Fenster, Spiegel, Zahnpasta - diese Dinge gäbe es nicht, ohne Sand. Wie begreift man die enorme Abhängigkeit einer scheinbar so unendlich vorhandenen Ressource?

Sand ist nach Wasser die am häufigsten vom Menschen genutzte Ressource. Wie die Bestände vieler anderer Rohstoffe, befinden sich auch seine Bestände immer mehr im Ungleichgewicht. Anders als das Wasser, gebrauchen wir ihn selten in seinem Rohzustand, daher wird uns als Verbraucher nie direkt vor Augen geführt, wie abhängig wir von dem Sediment Sand tatsächlich sind.

Wie betrifft uns das alles? Wo ist der Sand in unserem Alltag? Wo steckt er genau drin? „SandTag“ ist eine Sammlung der alltäglichen Gegebenheiten, die ohne Sand nicht möglich wären.